Ideenkicker.ch ging Ende März 2019 vom Netz. In zweieinhalb Jahren Betriebszeit wurden vierzehn Projekte erfolgreich über die Crowdfunding-Plattform finanziert. Wir danken allen Ideengebern und -unterstützern für ihre Beiträge.

In der Schweiz sind zwischenzeitlich zahlreiche Crowdfunding-Plattformen online. Die Hochschule Luzern analysiert den Markt und führt alljährlich das Crowdfunding-Monitoring durch. Alternative Anbieter und weiterführende Informationen sind zu finden auf der Webseite:

www.hslu.ch/crowdfunding

Warum ging Ideenkicker.ch vom Netz? Im Schweizer Crowdfunding Markt herrscht ein Überangebot an Plattformen. Der Betrieb solcher Tools ist aufwändig und bedingt eine aktive und regelmässige Nutzung durch immer wieder neue Projekte. Des Weiteren ist Crowdfunding nur eine Ergänzung zu Sponsoring und Spende im klassischen Sinne. Viele Vereine und Organisationen suchen jährlich wiederkehrende Unterstützungsformen und nicht einmalige, wie es Crowdfunding bieten kann. Somit ist der potenzielle Marktanteil von digitaler Schwarmfinanzierung an Sponsoring und Spende beschränkt.